Obergericht Zürich lehnt Rekurs ab! Meine 11-jähriger Tochter weint und schimpft über die Richter und Staatsanwälte! Verbrechen an einem Kind und dessen Familie durch Justiz geschützt! Schurken?

Ein damals sechsjähriges Kind noch dessen Familie wurde vom Staat vor Stalkern geschützt! Das sechsjährige Kind hatte Todesängste von den z.B. auf dem Kindergarten wartenden Julius Bär Stalkers!
Entscheid OG Stalking 100810.pdf
Adobe Acrobat Dokument 711.3 KB

Zur Information des Lesers wir wurden wie folgt gestalked bzw genötigt und dies im Auftrag der Bank Julius Bär & Co. AG, Zürich. Die Vorkommnisse waren:
•    Das unerlaubte, mehrmalige und lärmerzeugende Befahrung der Privatstrasse Riestrasse in Freienbach (unser Haus war am Ende der Strasse) durch einen deutschen schwarzen BMW zwischen 21.00 und 22.00 abends. Das Fahrzeug fuhr mit grosser Geschwindigkeit in die Sackgasse und bremste mit quietschenden Bremsen vor dem Kinderzimmer meiner Tochter. Die Nachbarn, meine Tochter, meine Frau und ich sind aufgeschreckt und sind ans Fenster gerannt, um zu sehen was da geschehen war. Die Stalker haben ihr Ziel erreicht - Psychoterror in Freienbach!
•    Das Herumstehen von Detektiven, das nicht nur von mir auch von den Nachbarn bemerkt wurde und diese sogar die Polizei alamierten.
•    Das Parkieren der Detektive auf dem privaten Schulhausparkplatz Leutschen, so dass die Familie Elmer aus dem Küchen- und Wohnzimmerfenster die Detektive sehen konnte und meine Tochter Angst hatte, im Garten zu spielen.
•    Die Positionierung der Detektive auf dem Kindergartenweg unserer sechsjähriger Tochter, so dass die Tochter sich vor Angst weigerte in den Kindergarten zu gehen.
•    Das Parkieren und Herumfahren von deutschen und Zürcher Kleinautos der Privatdetektive im Einfamilenhaus-Quartier von Freienbach mit ca 200 Einwohnern.
•    Das Befragen von zwei meiner Sekretärinen und zeigen eines Bilds von mir auf dem Laptop. Mit der Frage: „Dieser Mann auf dem Bild werde gesucht und ob man ihn kenne, er sei eine gesuchte Person“.
•    Mein Arbeitgeber, die Noble Investments SA, Zürich hat die Polizei eingeschaltet und Polizist Eicher vom Polizeiposten 8001 musste sich einschalten und Personenkontrollen der Detektive wurde durchgeführt.
•    Am Arbeitsplatz an der Bahnhofstrasse wurden die Detektive auch vom Rechtsanwalt Steiger und dem Hauswart festgestellt.
•    Meine Tochter erzählte, dass einer der Detektive aus einem Auto heraus ihr einen Apfel angeboten hatte. Sie davon rannte, denn sie hatte grosse Angst, dass dieser Mann sie ins Auto zieht.
•    Meine Tochter die beigelegte Zeichnung malte und erklärte, dass die Detektive ihr etwas antun werden und sie werde sterben. Das Kind war damals sechs Jahre alt!
•    Meine Person während der Fahrt von Freienbach nach Zürich und während den Mittagspausen von Schlägertypen buchstäblich verfolgt wurde. Ich versuchte davon zu rennen und habe meine Arbeitszeiten und mein Arbeitsweg regelmässig ändern müssen.

Die Argumentation dieser drer Richter finden Sie im beiliegend Dokument.

Stalking/Nötigung "Die Time Line einer Anzeige 2005 bis 2010"
Stalking "Die Time Line einer Anzeige 2005 bis 2010"
Die Geschichte der Stalking bzw. Nötigungsklage von Rudolf Elmer zeigt die Time Line wie sich die Züricher Justiz schwer tut, die Bank Julius Bär anzuklagen, obwohl anerkannte Mediziner eine posttraumatische Belastungsstörung aufgrund der Nötigung bei Rudolf Elmer bestätigten.
Eigenartigerweise weder der Gerichtspsychiater noch der Gefängnispsychiater haben diese posttraumatische Belastungsstörung diagnostiziert. Es brauchte externe Experten, die von der Justiz unabhängig waren!
Eine verursachte posttraumatische Belastungsstörung gehört meines Erachtens in den Strafbereich einer schweren Körperverletzung, da ich über mehrere Monate arbeitsunfähig war. Auch meine sechsjährige Tochter psychologischen Support und litt schwer unter den Stalkern.
Die Polizei von Zürich als auch Schwyz keine schützenden Aktionen unternommen bzw. das unterbinden der Aktioen trotz mehrmaligem Hilfeschrei der Nachbarn und der Familie durchg
EGMR Aufdatierung Juni 2010 ohne Absende
Adobe Acrobat Dokument 55.6 KB
Einstellungsverfügung Nötigung Staatsanwaltschaft Zürich 10. Nov. 2009
Die Staatsanwaltschaft Zürich-Sihl hat diese Einstellungsverfügung nach 18 monatiger Untersuchung erlassen. Die Untersuchung wurde vom Obergericht Zürich erlassen.
Entscheid101109 rekurs 141209.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB
Staatsanwaltschaft Schwyz Anzeige 30. Juni 2005
Die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Schwyz wurde am 30. Juni anlässlich der Autobahnverfolgung von Mai 2005 bzw. Nötigung vorgenommen. Diese wurde dem Polizeikommando Zürich übergeben und dann schubladisiert.

Das Polizeikommando Zürich bzw. die Staatsanwaltschaft Schwyz haben die Anzeige nicht verfolgt! Die Familie Elmer wurde im Stich gelassen.
Staatsanwaltschaft Schwyz 20070117.pdf
Adobe Acrobat Dokument 57.2 KB
Staatsanwaltschaft Bestechung CHF 500´000 und Nötigung
Die Staatsanwaltschaft Zürich erklärt, dass in der Schweiz nur Amtspersonen nicht aber Privatpersonen bestochen werden können dh. auch, dass die an Rudolf Elmer offerierte Summe über monatliche Raten von 5 Jahren bezahlt werde, kein Schweigegeld darstellt. Zudem stellt die erste Staatsanwältin Dr. Frauenfelder Nohl fest, dass es in Strafverfahren in Zürich üblich ist, Geld zu offerieren!
Stalking Nichteintretensentscheid Frauen
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Thank you for the lesson, you are helping me along on my path to enlightenment..... ...auf dass your enlightenment die ganze Welt erleuchten soll....es ist nur noch eine Frage der Zeit...